<< Linktipp der Woche: Inbox Zero
Wenn Star Wars von Fritz Lang wÀre ... >>

Zeichnen, du eifersĂŒchtige Zippe!

Es war vor vier Wochen, als irgendwie alles über mir zusammenbrach wie der Himmel über Majestix. Es war alles zuviel und nichts genug. Und was ich dagegen tat, war mit voller Wucht auf die Bremse zu treten und alles sein zu lassen. Ganz bewusst und für mich. Ohne dabei zu verkrampfen, dogmatisch zu werden. Kein privates Sabbatical. Kein „Mein neues Leben XXL“. Einfach nur mal stehenbleiben und durchatmen und die Dinge zur Seite schieben, die in mir tobten: Schreiben, Live-Poetry, Arminia, Programmierung, Zeichnen. Und noch wesentliches mehr.

Einfach mal wieder die Rübe frei kriegen!

The Perception of Johnny Punter, nach einem Song von Fish, 1997

Habe ich gemacht und war gespannt, welches der Dinge, denen ich einen Laufpass gegeben hatte, sich als erstes wieder aufdrängen würde. Denn dann wüsste ich, was mir wichtig war und nicht, was ich mir einbildete wichtig zu sein.

Es hat ein wenig gedauert. Doch so langsam kehren die Sünder heim. Und das Ergebnis hat sogar mich überrascht obwohl das alles doch in meinem Kopf stattfand. Ich hatte gedacht, der Poetry Slam würde an die Tür hämmern. Oder die Schreiberei. Oder Arminia. Doch es war etwas, dass ich längst aufgegeben hatte: Es war das Zeichnen.

Das Zeichnen, das ich nahezu 10 Jahre komplett links liegen gelassen hatte. Erst für den Job, dann für die Schreiberei, für den Slam. Schließlich irgendwie vergaß. Ich merkte das daran, wie verwundert viele Freunde und Bekannte waren, als ich begann ein paar Arbeiten hier zu publizieren. Ich wunderte mich über deren Wundern, dass ich auch zeichnete. Weil sie mich ausschließlich als Slammer kannten. Doch nun war das Zeichnen wieder da. Und zwar mit solcher Wucht, als wäre es nie fort gewesen.

Also habe ich in den vergangenen Tagen darüber sinniert, weshalb das so ist und wie das zusammengehen kann, diese beiden „Haupt-Hobbies“, Zeichnen und Schreiben. Denn das Schreiben will ich nicht sein lassen. Zum einen, weil es mir förmlich den Arsch gerettet hat (das ist eine Geschichte für ein paar Bier mit Tequila), zum Anderen, weil es mir echt lieb und teuer ist. Und das Zeichnen will sich offenbar nicht sein lassen. Also: Wie kriege ich die beiden in einen Raum gesperrt, ohne dass sie sich um das rote Feuerwehrauto streiten?

Die Antwort ist: Indem ich beides auf das reduziere, was ich daraus machen möchte. Bei beidem geht es mir ums Geschichten erzählen. Ich erinnere mich, mit welcher Hingabe ich in den Neunzigern (meinen Zwanzigern) drauf und dran war, einen Comic-Band, zumindest eine „grafische Kurzgeschichte“, zu zeichnen.

Panel aus dem unvollendeten Comic „Straws“, 1992

Es gab damals viele Ansätze, einige gute Anfänge, aber über mehr als zwei Seiten oder einen Haufen Skizzen und Studien bin ich nie hinweg gekommen. Dennoch: Ich wollte immer diese Geschichte erzählen. Über viele Jahre hinweg.

Jetzt ist das wieder da und es fühlt sich entsetzlich aufregend an! Als hätte ich einen alten Freund wiedergetroffen, als würde ich in einer dunklen einer eine lauten Party mit meiner Jugendliebe knutschen (in Spiel, nicht in echt!), als ... ach. Scheißegal.

Es geht um das Kratzen der Bleistiftmine auf dem Papier und wie aus einem weißen Blatt Papier eine Geschichte entsteht. Wo Striche Buchstaben und Farben Sätze sind. Es ist so geil!

Jedenfalls geht das jetzt wieder los.

Und darauf freue ich mich.

Das wollte ich nur los werden.

Mehr nicht.

Dieser Eintrag ist vom 18.04.2008 und gehört zu: Buchse runter, Die Anderen, FrĂŒher, Comic, Illustration ...
9 Kommentare (s.u.) wurden bislang dazu hinterlassen. ... Trackback-Link

Auch einen Kommentar schreiben?
Music torrents schreibt dazu am 19.08.2008
not bad... [Dort weiterlesen]
Markus Freise schreibt dazu am 24.05.2008
Danke!
Webrocker schreibt dazu am 23.05.2008
Sehr geiler Strich!!!
Markus Freise schreibt dazu am 21.04.2008
@Stefan: Dann lass mal langsam die Szenen-Beschreibung oder so rĂŒberkommen. Habe ja bald ein richtiges Atelier. Und da ist dann auch Platz fĂŒr Staffelei und LeinwĂ€nde. Hurra.

@little james: Danke ... ;-)

@Micha: Oh ja. Oh ja. Und du darfst Dir denken, Deinen Teil durch „Hannah“ dazu beigetragen zu haben, weil „Hannah“ mir gezeigt hat, dass Zeichnen oft mĂŒhsam ist, die MĂŒhe letztlich aber belohnt wird.
little james schreibt dazu am 21.04.2008
ha, sehr schön. ich mag deine zeichnungen. und deine texte. gut, dass du dich nicht fĂŒr eins alleine entscheiden musst.
stefan schreibt dazu am 20.04.2008
irgendwo in der schlage steht noch ein revolvermann ohne konturen und der kann ganz böse schussverletzungen in menschen reinschießen.
Micha-El schreibt dazu am 20.04.2008
Sehr gut! :)
Markus Freise schreibt dazu am 20.04.2008
Kritzler. Du hast ja so recht. Wenn auch „Ligne Claire“ nicht so mein Stil ist. Bin eher ein Freund von Cam Kennedy oder Frank Miller. Oder natĂŒrlich Serpieri.
Kritzler schreibt dazu am 19.04.2008
Schmeiss wech das ganze Action Script, la ligne claire und die olle Sprechblase sind bigger than all of us!

* wird nicht veröffentlicht.

Dies hier ist schamlos und komplett von _ben geklaut. Der findet das aber großartig.

9
Und? Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!

Features:

„Ground Zero“ auf „Mental Ground Zero“: Denn ich bin jetzt ein „Blogboy“PRINT USR 0: Herr Liedtke ist tot.Die Toilette als Think-Tank: Wie ich herausfand, das Poetry Slams Rock-Konzerte sind. Oder Top Gun.

Das Negerköniginnenreich und Poetry Slam als Nebenstraße des GlĂŒcks

Dann wollen wir mal wieder: Meine Slam-Saison beginnt.

Kultbag vs. Urbantool Slotbar

Jeder sollte Conor Oberst hören mĂŒssen

Noch mehr Comic-Reviews ...

Texte von Markus Freise zum herunterladen

Weitere Beiträge:

Folgen Sie der Umleitung

Der Weltmeister im Poetry Slam: Danny Sherrard

Seit Anbeginn aller Tage

Was man nicht machen sollte: „Jetzt kaufen“ drĂŒcken ohne nachzudenken

Der Soundtrack des Herbstes: Sei mein Spiegel, mein Schwert, mein Schild.

>>> Alle Beiträge

Aktuelle Kommentare:

Sherry @ Linktipp der Woche: Die logische Konsequenz

Jean @ Fotos von der „Lass uns Feinde sein“-Premierenfeier

Brandi @ Archiv

Jaxon @ Lost in EichstÀtt

Trixie @ Archiv

Weblog-Themen

Es gibt Beiträge zu den folgenden Themen. Für eine entsprechende Liste einfach anklicken.

Medienkonsum, Poetry, Buchse runter, Links, Die Anderen, Slam, Fotos, Bilder, ..., Internet, FrĂŒher, Illustration, Arminia Bielefeld, Apple Macintosh, Comic, Über dies, EntrĂŒmpeln, Filme, Design, Software, Sarah, Ausbildung, Hardware, Slam 2007, Musik, Mein neues Heim, Linktipp der Woche, Princes in Exile, Ich habe eine Frage, GTD, Kunst, Slam 2008, Hipster PDA, Bielefeld, Gewusst wie ..., Sophia, Sparrenblog, Englisch, Deleted Scene, Fußball, Computer, Scrivener, Rezepte ...

Was ich mir wünsche:

RSS-Feed

 Feed abonnieren

 Full-Feed abonnieren

Add to Google Reader or Homepage

Powered by FeedBurner

Technorati Profil

MySpace Profil

XING Profil

Featured on Talentarena

Dies Weblog wird mit web'ing betrieben. Dem duften CMS von code-x, das so viel mehr noch kann.