Seiten zum Thema „Buchse runter”

31.10.2008: „Ground Zero“ auf „Mental Ground Zero“: Denn ich bin jetzt ein „Blogboy“
Mental Ground Zero ist und war mein bislang erstes wirkliches Blog. Vor gut einem Jahr, genau am 10. Juli 2007, ging der erste Beitrag „Wer Erfolg haben will, muss lernen zu scheitern.” Heute endet es. Mehr davon!

29.10.2008: PRINT USR 0: Herr Liedtke ist tot.

Es gibt Nachrichten die treffen einen unerwartet.

Es gibt Nachrichten die treffen einen unerwartet tief.

Mein Physik- und Informatik-Lehrer - damals am Gymnasium Nepomucenum Rietberg - Jürgen Liedtke ist am 23. Oktober an irgendetwas gestorben. Weiß nicht an was. Ist auch gleichgültig.

Mehr davon!

17.10.2008: Seit Anbeginn aller Tage
Für Milliarden von Jahren ... Mehr davon!

14.10.2008: Kultbag vs. Urbantool Slotbar
Eigentlich mochte ich meine Kultbag ja sehr. Die ist schön und wasserdicht und da passte alles rein, das ich immer so bei mir haben will: Mein Moleskine-Skizzenbuch, mein Bleistift, meine Fineliner, mein iPhone inkl. Kopfhörer, mein USB-Stick, meine Geldbörse, meine Asthma-Medikamente.

Aber ... Mehr davon!

2.10.2008: Was man nicht machen sollte: „Jetzt kaufen“ drücken ohne nachzudenken
Stell' dir vor, du hast einen pickepacke vollen Einkaufswagen im Apple iTunes-Store. So mit zwei Alben, sechs Einzeltiteln und sogar einem Video. Da schaust du rein und denkst: „A'nö! Will eigentlich erstmal nur den Joy Division-Song und die neue Tomte-Single haben. Mehr davon!

1.10.2008: Der Soundtrack des Herbstes: Sei mein Spiegel, mein Schwert, mein Schild.
Mehr davon!

30.9.2008: Should I stay? Or should I go?

So langsam bin ich von Wordpress überzeugt.

Soll ich switchen?

Mehr davon!

26.9.2008: Ich bin aber auch zu gutgläubig. Oder: Was die „Fünf Filmfreunde” und Münster gemein haben.
Verdammt. Reingefallen! Mehr davon!

3.9.2008: Ich nenne es den „Spreeblick“-Twist.

Wenn ich - im Gegensatz zum Mainstream, also: zu Volkes Stimme , ja sogar zum digitalen Feuilleton - jetzt als einziger behaupten würde, „Chrome“ wäre ein Scheiß-Betriebssystem, wäre ich dann kredibel?

Was mit Filmen geht, muss doch auch mit Software gehen.

Kann ich leider nicht, habe einen Mac. Muss warten. Mehr davon!

19.8.2008: Lektion 15 des Erwachsenwerdens: Eine alte Freundin treffen

Liebe Kinder,

einst werdet Ihr so etwas wie erwachsen sein. Zumindest werdet Ihr das, was SoziopathenSozialpädagogen als Peergroup bezeichnen verlassen und Euch in alle Himmelsrichtungen verstreuen. Einige werden studieren, andere direkt losarbeiten und wieder andere den Rest Ihres Lebens Drogen konsumieren - wenn sie Glück haben. ...

Mehr davon!

14.8.2008: Und wenn alles gearbeitet ist ...

... bleibt endlich wieder Zeit für Poesie. Schlachten.

Es kann weiter gehen. Ich bin froh. Wo sind die Bühnen?

Mehr davon!

7.8.2008: Ich habe fĂĽr ein Blog bezahlt. Freiwillig.
Ich lebe mit der Überzeugung, dass etwas das gut ist auch Geld wert ist. Das liegt sicherlich in meiner kapitalisitsch, konsumorientierten Erziehung begründet. Aber vor allem in der Erfahrung, dass Dinge, die nichts kosten häufig auch nichts taugen. Oder wie mein Großvater immer sagte: „Was billig ist, ist teuer.“ Weil es schneller kaputt geht, nicht seinen Zweck erfüllt und so weiter. Mehr davon!

6.8.2008: Ego-Premium-Content: Slam 2008, ich komme.
Darauf ein einfache gerolltes: YEAH!YEAH!YEAH! Mehr davon!

5.8.2008: Ich brauche einfach mehr ... Raum fĂĽr mich.
Mehr davon!

4.8.2008: Heute ist das. Wie gestern.
Heute ist das alles schon fünf Jahre Vergangenheit. Mehr davon!

15.7.2008: Look at my thoughts wide open
Erstaunlich, wie einen sieben Stunden festen Schlaf mit passabler REM-Phase und anschließender Massage verändern können. Mehr davon!

14.7.2008: Look at my eyes wide shut

Damit sich niemand gehemmt fühlt:

Wenn einer von Euch mir in den kommenden Tagen begegnet und denkt, der Freise, der sieht aber müde und abgekämpft aus ...

Mehr davon!

8.7.2008: Zeitvertreib mit laufenden Bildern und ZaubersprĂĽchen
Im Moment ist ja Schluss mit lustig. Kind. Renovierung. Dickes Projekt. Da bleibt keine Zeit zum Bloggen. (Ist irgendwem außer mir aufgefallen, dass es diese Woche keinen Linktipp gab?) Und weil ich auch immer zu müde bin zum Lesen abends, gucke ich Filme. Mehr davon!

3.7.2008: Salz in meinen Augen

Ich hatte einen Onkel. Der hatte ein Boot.

Uncle Stan + 3.7.2008 Mehr davon!

25.6.2008: Es gibt diesen Moment.
Da ist die fremde Stadt dein neues zu Hause. Mehr davon!

13.6.2008: Vom Nicht-Bloggen.
Mein Gott! Seit fünf Tagen habe ich keinen neuen Blog-Beitrag geschrieben und auch heute wird nichts ordentliches dabei herumkommen. Das wäre alles nicht so schlimm, wenn ich alleine damit wäre. Aber scheinbar geht es anderen auch so. Mehr davon!

3.6.2008: 3. Juni 2008, 7 Uhr 42
... Mehr davon!

22.5.2008: Draw yourself as a Teen

Das Stöckchen durch die Blogszene geworfen werden ist ja nichts neues. Heute will ich da aber mal mitmachen und ein Stöckchen aufnehmen, dass mir nicht zugeworfen wurde, sondern dass ich im Blog-Wald aufgelesen habe. Es war bei e13.de: Draw yourself as a Teen.

Okay. Mache ich!

Mehr davon!

16.5.2008: Kneif mich mal einer. Ich bin jetzt Sparrenblogger!
Wirklich. Ich darf jetzt fürs Sparrenblog* schreiben. Ganz offiziell. Nicht so „Gast“. Sondern so richtig. Glaubst Du nicht? Dann guck mal hier. Mehr davon!

12.5.2008: Linktipp der Woche: Und was ist Dein Geheimnis?
Der Linktipp in dieser Woche plaudert andern Leute Geheimnisse offen aus. Mehr davon!

28.4.2008: Linktipp der Woche: Sssssssssss. Brmmmmmm. Krrrrrrt.
Habe wenig Zeit, das hier zu tippen, weil ich gleich in den Baumarkt gehe. Ja, dieses Testosteron-lastige Refugium echter Männer - oder zumindest, die, welche sich dafür halten. Mehr davon!

23.4.2008: Heute ist auch ein guter Tag.
Mehr davon!

18.4.2008: Zeichnen, du eifersĂĽchtige Zippe!
Es war vor vier Wochen, als irgendwie alles über mir zusammenbrach wie der Himmel über Majestix. Es war alles zuviel und nichts genug und was ich dagegen tat, war mit voller Wucht auf die Bremse zu treten und alles sein zu lassen. Ganz bewusst und für mich. Ohne dabei zu verkrampfen, dogmatisch zu werden. Kein privates Sabbatical. Frei von juvenilem Pathos. Kein „Mein neues Leben XXL“. Einfach nur mal stehenbleiben und durchatmen und die Dinge zur Seite schieben, die in mir tobten: Schreiben, Live-Poetry, Arminia, Programmierung, Zeichnen. Und noch wesentliches mehr. Mehr davon!

11.4.2008: Der Narr
Ein Motiv, dass sich wie ein roter Faden durch meine Zeichnungen zieht ist die Figur des Narren. Inspiriert durch die frühen Stücke von Marillion. Dazu ein paar Fundstücke. Mehr davon!

6.4.2008: No more „Hatschi“ hoffe ich.
Ab morgen bin ich drei Tage Blog-mäßig ausgeschaltet, weil mein Onkel Doktor meint, mir Dinge einflößen zu müssen, die meiner Allergie Einhalt bieten sollen. Dabei wird irgendein Zeug verwendet, das noch keine Zulassung für ambulante Therapie hat. Mehr davon!

20.3.2008: Schon gefunden: Zwei Ostereier von mir für Euch Häschen.
Weil einige nach dem letzten Wortpalast nach meinem „Abseits“-Text fragten, habe ich den nun pünktlich vor unserem morgigen „Best of Wortpalast“ (ab 21 Uhr in der Hammer Mühle, Eintritt frei) online gestellt. Mehr davon!

19.3.2008: Gute Nacht, Musik!

Wenn man auf die Anzeige in iTunes starrt, die einem sagt:

Alle (0 Genres)
Alle (0 Interpreten)
Alle (0 Alben)

...

Mehr davon!

15.3.2008: Sport fĂĽr Mord

Stefan hat Recht.

Das ist alles sehr traurig.

Musste ich direkt an 1979 denken.

Mehr davon!

12.3.2008: Und wie kosmopolitisch bist du so unterwegs (gewesen)?
Little James hat mich drauf gestoßen. Auf der Website world66.com kann man sich eine Karte mit den Ländern erstellen lassen, die man schon besucht hat. Das ist doch eine wunderbare Gelegenheit für ein Blog-Post, wenn man keine Zeit hat. Hier mein Ergebnis: Mehr davon!

28.2.2008: Seid schön brav!
So, meine Lieben. Ich bin für ein paar Tage nicht hier sondern dort. Das haben wir uns nämlich verdient. Pünktlich zum Schalke-Spiel bin ich aber zurück. Für Euch oder die Welt habe ich bis dahin ein paar Hausaufgaben, die erledigt werden müssten: Mehr davon!

18.2.2008: Ich bin ein Werbeblock: Ich und PRO7 und SAT.1
Am kommenden Sonntag um 20 Uhr 15 ist es (endlich) soweit: SAT.1-Comedy wird den Slam aus Hannover ausstrahlen. Ich weiß mittlerweile sicher, dass ich dabei sein werde. Mehr davon!

16.2.2008: Ana(b)log #2
Mehr davon!

16.2.2008: Ana(b)log #1
Mehr davon!

15.2.2008: Lass uns doch (einfach so) Freunde sein

Ich habe ja so meine eigene Meinung zu Communities wie MySpace und StudiVZ.

Ein netter Artikel mit vielen Statistiken über Nutzung und Sinn und Unsinn von Communities und Sozialen Netzwerken bei SPIEGEL ONLINE unterstreicht meine Mutmaßungen.

Mehr davon!

7.2.2008: Call me Hurley. Mist! Doch nicht. Dann Jogi.
16 Millionen im Jackpot ist schon ein Grund Lotto zu spielen. Das habe ich getan, auf Tipp24.de. Und weil man ja ständig unterwegs ist, stellt man sich natürlich ein Notify per SMS an, um rechtzeitig den Champagner ordern zu können. Das habe ich auch getan. Also: Das Notify. Mehr davon!

4.2.2008: Genau jetzt dort.
Eben mit Steffi telefoniert wegen einem Haus und dabei natürlich mit Google-Maps geschaut, wo das liegt. Dann ins Plaudern gekommen und dabei wahllos rumgeklickt. Mehr davon!

31.1.2008: Markus, allein in New York!? Das willst Du nicht!

Als ich noch Single war, bin ich immer alleine in die Spätvorstellungen gegangen. Erstens, weil ich immer sehr lange gearbeitet habe und zweitens weil ich Single war.

Als ich kein Single mehr war, bin ich immer zu zweit in die Abendvorstellung gegangen. Erstens, weil ich kein Single mehr war und zweitens, weil Steffi lieber um Acht gehen wollte.

Nun bin ich kein Single mehr und will trotzdem in die Spätvorstellung. Mehr davon!

29.1.2008: Dinge, die nicht in Ordnung sind.
Pilotenkoffer. Mehr davon!

25.1.2008: Ich kann nicht tanzen. Und vor allem nicht auf zwei Hochzeiten.
Wer mich mal tanzen gesehen hat, der weiß: Das sollte ich lieber lassen. Und trotzdem hatte ich die Idee auf zwei oder mehr Hochzeiten gleichzeitig mein schreiberisches Tanzbein zu schwingen. Damit ist nun Schluss. Mehr davon!

20.1.2008: Do you read me? Jetzt kommen die Texte!
Da fragt mich kürzlich einer, ob das nicht sinnvoll wäre, wenn ich auch mal was zum Lesen auf meiner Website veröffentlichen würde, wo ich doch ständig vom Schreiben und Lesen schreibe!? Mehr davon!

16.1.2008: Heute: Web2.0, schamlos ausgenutzt.
Hallo, meine lieben Leser! Da ich heute überhaupt keine Zeit zum Bloggen habe und das vorherige Thema nicht taugt, zu lange stehen zu bleiben, nutze ich heute mal ein Schlagwort der Web2.0-Blubberblase: Das Mitmachnetz! Mehr davon!

13.1.2008: An irgendeinem verdammten Sonntag ...
... war nix los. Also sind Sarah und ich mit unseren Malsachen in die Küche und haben Pippi, Annika und Thomas im Garten am Limonadenbaum getroffen. Schön war auch das. Mehr davon!

11.1.2008: Worte, viele Worte. Ăśber Worte. Roman-Sneak Preview #1
Den ganzen Abend geschrieben. Da überkommt mich auf einmal Publikationswut. Einige sagen, das bringt Unglück. Andere meinen, so dumm. Ich finde, das gehört zum Kreativherz. Es ist wie den Gürtel lösen, um das Heroin in die Venen zu spülen. Das Auslösen des Kicks. Nein. Es ist! der Kick. Mehr davon!

8.1.2008: Sehr befreiend: Ein Film wie eine Lobotomie!
Gestern habe ich einen der dümmsten Filme aller Zeite gesehen: Transformers. Ganz viele Fehler drin, Figuren, die in Schubladen gehören die gar nicht groß genug sein können, Product-Placement, dass so offensichtlich ist, dass man sich sogar als Zuschauer schämt. Ach. Das kann man endlos fortführen. Muss man sich sowas antun? ... Ja! Mehr davon!

7.1.2008: So war's gemeint. So war's erdacht. Diesmal echt.
Mehr davon!

4.1.2008: Manchmal ist es nur ein Song ...

... der dich aus irgendeinem Lautsprecher anspringt. Und du hättest es nicht besser ausdrücken können, was dich wissen lässt, das alles perfekt ist:

„But if you could heal a broken heart, wouldn't time be out to charme you. Oh.“ Guns N'Roses, November Rain

Doch, Axl. Ja.

Mehr davon!

3.1.2008: Zwei unerwartete Sätze an einem Tag

Gestern sind mir zweimal Sätze entgegnet worden, mit denen ich so nicht gerechnet hätte.

Mehr davon!

1.1.2008: Fünfeinhalb Jahre Vorsprung, ihr Qualmköppe.
Es gab mal eine Zeit, da habe auch ich geraucht. Die war sogar ziemlich lang: Fünfzehn Jahre. Begonnen hat es heimlich, im Herbst 1987 bei den Fahrradständern am Schulzentrum, zusammen mit Peter und Alexander. Dann ging das über die Jahre ganz normal weg, bis hin zu dem Moment, als ich feststellte, dass die Luft irgendwie raus ist aus der Sache. Dass ich nur noch rauchte um zu rauchen. Dass ich eigentlich nur noch rauchte. Mehr davon!

26.12.2007: 366 Tage lang Chancen wahren
Einen guten Vorsatz fürs neue Jahr will ich mir gar nicht nehmen. Das ist mir zu billig. Denn darin schwingt auch gleich immer das Versagen mit, es nicht geschafft zu haben. Aber nach meinem Wunschzettel, will ich mir noch einige Dinge vornehmen im neuen Jahr ... Mehr davon!

18.12.2007: Da ist es wieder. Ganz leise um die Ecke geschlichen!
Da passt man einmal nicht auf, ist der Clutter wieder da. Nicht so groß, wie letztens noch. Aber ein wenig schielt er über die Tischkante: Ein unaufgeräumter Hipster PDA, wartende Kunden, nörgelnde Kinder, ein Desktop wie Windows (wie machen die das?)... Dabei lief es so gut. Mehr davon!

18.12.2007: Der Herzenswunsch der kleinen Anna-Maria
Regelmäßig höre ich WDR 5. Das möchte ich auch einfach mal zugeben. Zum einen schalte ich ein, weil man dort umfassender informiert wird als im Rest des Radios. Zum anderen, weil ich noch immer nicht begriffen habe, weshalb unter jedem noch so unbedeutenden Wortbeitrag ein Soundteppich liegen muss. (Wieviel Eindrücke auf einmal kann ein Hirn eigentlich verarbeiten ohne die Konzentration auf das wesentliche zu verlieren?) Mehr davon!

14.12.2007: Ich wĂĽnsche mir auch was. Wie Sacha.
Nicht immer nur _ben, auch der wunderbare Sacha Brohm inspiriert mal. Zum Beispiel mit dem Posting „Wunschliste“. Da schiebe ich doch gleich mal in selbiger Struktur meine Wünsche hinterher ...
Mehr davon!

9.12.2007: Seasons End End
Bei der Strukturierung meines Romans hilft es mir ungemein, dass ich den einzelnen Szenen Song-Titel als Ăśberschriften gebe. So verpasse ich ihnen direkt eine Stimmung. Ein Soundtrack sozusagen.

Wäre der heutige Tag eine Szene aus meinem Roman, hieße sie „Seasons End“. Nach dem gleichnamigem Song von Marillion. Mehr davon!

6.12.2007: Von dort bis hierher in kleinen Schritten

Als wir Kinder waren

Da mussten wir RegenwĂĽrmen hinunterwĂĽrgen

Und an Elektrozäune pinkeln

Als wir Erwachsen waren

Da mussten wir heiraten

Und Kinder zeugen

Weiterzukommen

Ist immer eine Frage von Mut

Mehr davon!

3.12.2007: Wer mein Freund sein will, soll mich anrufen!
Mach' ich auch nicht mehr. Mehr davon!

29.11.2007: Das Talent in die Arena werfen

Da ruft mich am Mittwoch der Jan von Talentarena an und fragt, ob ich Bock hätte auf deren PortalCommunityWebsite ab heute gefeatured zu werden. Nachdem ich mir angesehen habe, was die machen und wer sich da noch so tummelt, habe ich gesagt:

Ja!

Mehr davon!

22.11.2007: Pathos Deluxe #1

Sätze.

Mehr davon!

20.11.2007: Mother, do you think they'll drop the bomb?
Ich war 2 1/2 und die Phantom-Jäger krachten im Tiefflug über unseren Garten in der Mallinkrodtstraße in Wiedenbrück. In Furcht vor dem Russen. Dann bin ich rein. Gerannt. Über die Terasse, ins Wohnzimmer zu meiner Mutter. Und dachte ich wäre sicher.

Wir waren jung und es war Krieg. Kalt. Krieg ... Mehr davon!

13.11.2007: Die alte Hure „Na, los! Mach' doch!“
Dann und wann kommt mir eine Idee. So ungefähr im Stundenrythmus. Jetzt eben schnell einen Roman schreiben, dann einen Podcast machen oder das Cover für Goehres nächstes Buch zeichnen. Dann die Struktur des Romans umwerfen und weil es solange dauert, noch eben eine Anthologie zusammenstellen. Mehr davon!

8.11.2007: Songs and Places #1: 1994
... the recklessness and water ... Mehr davon!

6.11.2007: April. April. Wann ist endlich April?
Wenn ich gewollt hätte, dann wäre ich ja am Freitag schon Besitzer eines iPhones gewesen. Dafür hätte ich aber meine Handy-Nummer opfern müssen, die ich seit 1995 habe und das wollte ich dann doch nicht. Aber ... Mehr davon!

5.11.2007: Schnell geschaltet, Freundchen! #2

Hat man eigentlich zuviel zu tun, wenn man auf dem Weg von der Küche zum Arbeitsplatz zu Hause morgens um 8 Uhr 24 den Rechner so hält, dass man das Dokument, das man für die kommende Präsentation benötigt mal eben im Gehen öffnen kann?

Burnout-to-Go, oder was? Mehr davon!

25.10.2007: Schnell geschaltet, Freundchen! #1
Als ich eben nach meinem FÜRST 2.0 suchte und zuerst eine Menge Papier, dann meinen Hipster PDA, anschließend mein Asthma-Spray, gefolgt von ein paar Münzen und schließlich, nach einer Spange von Sarah und ... Ach! Da ist die! ... die zweite Getränkemarke aus dem Bunker am Ziel war, da dachte ich mir so: Mehr davon!

23.10.2007: Als Dieter Bohlen mit meiner Jugend kollidierte
Aufgewachsen bin ich nun einmal im beschaulichen Rietberg. Von dort aus radelten der Peter und ich regelmäßig dreizehn lange Kilometer, inklusive Autobahnbrücke rauf und wieder runter, nach Gütersloh. Um dort dann Stunden in der Stadtbibliothek zu verbringen und in Comics, Zeichenbüchern und Computerhandbüchern zu schmökern. Mehr davon!

22.10.2007: Ich würde mal sagen: Läuft!
Seit Samstag weiß ich, wie sich das anfühlt, DFB-Pokal. Mit dem Druck umzugehen, gewinnen zu müssen. Das zumindest meinte der Reporter der WAZ in der Pause des Slams in Witten, als er sagte: „Ich interviewe mal dich. Müsste ja mit dem Teufel zugehen, wenn du das nicht gewinnst.“ Gott sei Dank hatte er Recht. Und so kann ich behaupten: Mehr davon!

8.10.2007: Kinder haben ist toll. Fakt #1.

Abends in der Küche sitzen und Biene Maja-Kassetten hören.

„Ein Freund ist der teuerste Schatz.“ Willi

Mehr davon!

11.9.2007: Goodbye, blue sky.
Heute morgen den Rechner eingeschaltet und aus dem Augenwinkel rechts oben in der Ecke des Monitors hat etwas am Generations-Trauma entlanggeschrabbt. Mehr davon!

31.8.2007: Wie man die Dinge (nicht) geregelt kriegt.
Gerade erst hatte ich begonnen, mich an mein hübsch geordnetes Leben dank GTD zu gewöhnen, da kommt diese Woche daher und schmeisst alles über den Haufen. Alle Aufgaben, Projekte und Contexts waren fein säuberlich angelegt, der Hipster PDA (siehe Foto) ein treuer Begleiter und die Voice Memos vom Handy immer schön abgerufen, zieht erneut das Chaos in mein Leben. Mehr davon!

28.8.2007: Mental Ground Zero
Natürlich habe ich mir diesen Begriff bei dem großartigen Douglas Coupland ausgeliehen und dennoch geht es mir um etwas anderes. Mehr davon!

1.8.2007: Bye bye Ms. Croft, Mr. MacKracken and all the others.
Mach' ich auch nicht mehr. Mehr davon!

Dieser Eintrag ist vom 10.07.2007 und gehört zu: ...
3 Kommentare (s.u.) wurden bislang dazu hinterlassen. ... Trackback-Link

Auch einen Kommentar schreiben?
Brandi schreibt dazu am 21.07.2011
I really couldn't ask for more from this artcile.
Trixie schreibt dazu am 21.07.2011
I didn't know where to find this info then kobaom it was here.
Tessa schreibt dazu am 21.07.2011
And to think I was going to talk to someone in pseron about this.

* wird nicht veröffentlicht.

Dies hier ist schamlos und komplett von _ben geklaut. Der findet das aber großartig.

Features:

„Ground Zero“ auf „Mental Ground Zero“: Denn ich bin jetzt ein „Blogboy“PRINT USR 0: Herr Liedtke ist tot.Die Toilette als Think-Tank: Wie ich herausfand, das Poetry Slams Rock-Konzerte sind. Oder Top Gun.

Das Negerköniginnenreich und Poetry Slam als Nebenstraße des Glücks

Dann wollen wir mal wieder: Meine Slam-Saison beginnt.

Jeder sollte Conor Oberst hören müssen

Noch mehr Comic-Reviews ...

FĂĽnf kleine Negerlein. Oder: Das Ende der Filmfreunde.

Texte von Markus Freise zum herunterladen

Weitere Beiträge:

Folgen Sie der Umleitung

Der Weltmeister im Poetry Slam: Danny Sherrard

War eine Woche offline im Urlaub in Belgien

Poetry All Stars 2 am 21.10. im CinemaxX Bielefeld

Kampfstern Galactica gegen Krieg der Sterne

>>> Alle Beiträge

Aktuelle Kommentare:

Sherry @ Linktipp der Woche: Die logische Konsequenz

Jean @ Fotos von der „Lass uns Feinde sein“-Premierenfeier

Brandi @ Archiv

Jaxon @ Lost in Eichstätt

Trixie @ Archiv

Weblog-Themen

Es gibt Beiträge zu den folgenden Themen. Für eine entsprechende Liste einfach anklicken.

Medienkonsum, Poetry, Buchse runter, Links, Die Anderen, Slam, Fotos, Bilder, ..., Internet, FrĂĽher, Illustration, Arminia Bielefeld, Apple Macintosh, Comic, Ăśber dies, EntrĂĽmpeln, Filme, Design, Software, Sarah, Ausbildung, Hardware, Slam 2007, Musik, Mein neues Heim, Linktipp der Woche, Princes in Exile, Ich habe eine Frage, GTD, Kunst, Slam 2008, Hipster PDA, Bielefeld, Gewusst wie ..., Sophia, Sparrenblog, Englisch, Deleted Scene, FuĂźball, Computer, Scrivener, Rezepte ...

Was ich mir wünsche:

RSS-Feed

 Feed abonnieren

 Full-Feed abonnieren

Add to Google Reader or Homepage

Powered by FeedBurner

Technorati Profil

MySpace Profil

XING Profil

Featured on Talentarena

Dies Weblog wird mit web'ing betrieben. Dem duften CMS von code-x, das so viel mehr noch kann.