<< Zwei unerwartete Sätze an einem Tag
366 Tage lang Chancen wahren >>

Fünfeinhalb Jahre Vorsprung, ihr Qualmköppe.

Es gab mal eine Zeit, da habe auch ich geraucht. Die war sogar ziemlich lang: Fünfzehn Jahre. Begonnen hat es heimlich, im Herbst 1987 bei den Fahrradständern am Schulzentrum, zusammen mit Peter und Alexander. Dann ging das über die Jahre ganz normal weg, bis hin zu dem Moment, als ich feststellte, dass die Luft irgendwie raus ist aus der Sache. Dass ich nur noch rauchte um zu rauchen. Dass ich eigentlich nur noch rauchte.

Das war im Frühjahr 2002.

Markus im Bielefelder Milestones irgendwann 2000

Also beschloss ich kurzer Hand, mit dem Quatsch aufzuhören. Nicht auf der Stelle, ich wusste, das würde mit mir nicht funktionieren. Bei sowas brauche ich Zeit, mich drauf einzustellen. So wurde der Abschied geplant und als endgültiger Termin der 1. Juni 2002 festgelegt. Ganz nach Allen Carr rauchte ich bis dahin weiter wie ein Irrer und drückte erst am festgesetzen Datum, kurz nach Mitternacht, meine letzte Gauloises in einen dunkelblauen Glas-Aschenbecher. Dann war Schluss! (Das dies gleichzeitig der Tag war, an dem Deutschland das erste Vorrundenspiel der WM in Japan und Südkorea bestritt, machte die Sache zwar nicht leichter, aber interessanter. So qualmten an meinem ersten Tag als „Atmer“ alle um mich herum fröhlich zum 8:0-Erfolg gegen Saudi Arabien. Und ich? Ich feierte innerlich meinen kleinen Triumph über mich selbst.)

Bis heute? Kein Rückfall. Keine Wehmut. Kein garnichts. Steffi meint, es läge daran, dass ich genauso selbstverständlich nicht rauche, wie ich geraucht habe.

Ich fand das pipileicht mit dem Aufhören. Und aus mir ist ganz bestimmt kein Anti-Raucher-Faschist geworden ist. Jeder darf und kann in meiner Gegenwart soviel rauchen kann, wie er will. Wenn's Freude macht.

Denn so richtig Spaß wird es in Zukunft sowieso nie wieder machen.

Denn heute, am 1.1.2008 ist sogar offiziell Schluss mit Rauchen in Nordrhein-Westfalen. Einen schönen Beitrag zum Thema gibt es bei einestages.de.

Also: Frohe, neues Jahr.

Dieser Eintrag ist vom 01.01.2008 und gehört zu: Links, Fotos, Bilder, ..., Buchse runter, Medienkonsum, Früher ...
4 Kommentare (s.u.) wurden bislang dazu hinterlassen. ... Trackback-Link

Auch einen Kommentar schreiben?
Barbarara de Macher schreibt dazu am 05.01.2008
Hey, ich habe auch mal 4 Jahre aufgehört und noch mal ein und nochmal ein und nochmal eins, also eigentlich 7 Jahre. Vielleicht schlag ich mal über die Stränge und höre mal 7 Jahre aufeinmal auf! Mein Termin ist auch der 1.7.08, obwohl mich der Mitarbeiter der Gadderbaumer Grillstation in die Rauchmöglichkeitzwischenwelten eingewiesen hat: am Juli 2008 dürfen Kneipen, Pommesbuden etc Unterschriften ihrer Stammkunden sammeln, wenn sie 200 zusammenbekommen, dürfen sie sich "Club" nennen und dann darf da weiter geraucht werden.
Das war echt nen langer Text,jetzt geh ich eine rauchen.....
stefan freise schreibt dazu am 02.01.2008
aufgeräumt, mädels: wenn einer mit dem rauchen aufgehört hat, dann ich! und zwar im februar 2001. 2 monate vor markus.

und kurz nach mir dann markus, peter, olaf, jens, mama u.a. otto übringens nicht.

nicht zu vergessen ist der alte mann, der bereits ende 2000 aufgehört hat. und leider nicht mehr viel davon hatte :(

also: happy 2007, schmückt euch mit euren federn und lasst mich nicht rauchen.
Markus Freise schreibt dazu am 02.01.2008
Nein. Ich denke, der 1.7. geht glatt durch. Gespannt bin ich auf die gesellschaftlichen Auswirkungen die das mit sich bringen wird.
@irsign schreibt dazu am 02.01.2008
ich habe vor 3 jahren nach ebenfalls 15 jahren aufgehört. desto länger ich nicht rauche, desto entgifteter ist meine lunge und deto weniger ertrage ich das rauchen in den kneipen. habe gestern erfahren, dass man das in NRW das verbot auf den 1.7. verschoben hat :( ich wette das wird noch 178 mal verschoben... leider!!

* wird nicht veröffentlicht.

Dies hier ist schamlos und komplett von _ben geklaut. Der findet das aber großartig.

4
Und? Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!

Features:

„Ground Zero“ auf „Mental Ground Zero“: Denn ich bin jetzt ein „Blogboy“PRINT USR 0: Herr Liedtke ist tot.Die Toilette als Think-Tank: Wie ich herausfand, das Poetry Slams Rock-Konzerte sind. Oder Top Gun.

Das Negerköniginnenreich und Poetry Slam als Nebenstraße des Glücks

Dann wollen wir mal wieder: Meine Slam-Saison beginnt.

Kultbag vs. Urbantool Slotbar

Jeder sollte Conor Oberst hören müssen

Noch mehr Comic-Reviews ...

Texte von Markus Freise zum herunterladen

Weitere Beiträge:

Folgen Sie der Umleitung

Der Weltmeister im Poetry Slam: Danny Sherrard

Seit Anbeginn aller Tage

Was man nicht machen sollte: „Jetzt kaufen“ drücken ohne nachzudenken

Der Soundtrack des Herbstes: Sei mein Spiegel, mein Schwert, mein Schild.

>>> Alle Beiträge

Aktuelle Kommentare:

Sherry @ Linktipp der Woche: Die logische Konsequenz

Jean @ Fotos von der „Lass uns Feinde sein“-Premierenfeier

Brandi @ Archiv

Jaxon @ Lost in Eichstätt

Trixie @ Archiv

Weblog-Themen

Es gibt Beiträge zu den folgenden Themen. Für eine entsprechende Liste einfach anklicken.

Medienkonsum, Poetry, Buchse runter, Links, Die Anderen, Slam, Fotos, Bilder, ..., Internet, Früher, Illustration, Arminia Bielefeld, Apple Macintosh, Comic, Über dies, Entrümpeln, Filme, Design, Software, Sarah, Ausbildung, Hardware, Slam 2007, Musik, Mein neues Heim, Linktipp der Woche, Princes in Exile, Ich habe eine Frage, GTD, Kunst, Slam 2008, Hipster PDA, Bielefeld, Gewusst wie ..., Sophia, Sparrenblog, Englisch, Deleted Scene, Fußball, Computer, Scrivener, Rezepte ...

Was ich mir wünsche:

RSS-Feed

 Feed abonnieren

 Full-Feed abonnieren

Add to Google Reader or Homepage

Powered by FeedBurner

Technorati Profil

MySpace Profil

XING Profil

Featured on Talentarena

Dies Weblog wird mit web'ing betrieben. Dem duften CMS von code-x, das so viel mehr noch kann.