<< Zeichnen ist das neue Slam-Poetry ....*
Sport fĂŒr Mord >>

Waiting for the diary self penned!

Das ist nun wieder eines von diesen Blog-Posts, das vermutlich eine Absprungrate von irgendwas bei 100% haben wird. Aber dennoch muss ich meine Freude über die folgenden Zeilen aus einer E-Mail unseres verehrten Musikers Derek W. Dick, besser bekannt als Fish, besser bekannt als ehemaliger Lead-Sänger von Marillion, öffentlich zum Ausdruck bringen:

„[...] I'd come down with a rucksack and a lot of baggage and left most of it down there in Sapa, Hanoi, Halong Bay, Hoi An and Hue and down in the delta. I'd done a lot of thinking and a lot of healing after last year's traumatic upheaval. I felt good about myself and in all the self examination and introspection I was glad things had turned out like they did. I'm happy being me. I came to enjoy my own company, meeting people on a different level and outside "the business". I know exactly what I don't need and who I want around me. I think I grew down there. I think I did find a part of me that had gone missing in action. I went there with a heart of darkness and did the journey. It doesn't scare me any more. I know what I have to do now. I've got to write the book. [...]” Fish, E-Mail from Fish

Yes, dear uncle. You've got to write that book!!!

Fish in Concert, Clutching at Stars Tour, November 2007, Köln, Live Music Hall

Warum ich da so euphorisch bin?

Einfach weil Fish's lyrischen Songtexte die Keimzelle meiner Schreibe sind. Weil ich seine Texte immer und immer wieder förmlich inhaliert habe. Weil ich seine Songs auch nach 20 Jahren ohne Abnutzungserscheinungen hören kann. (Misplaced Childhood ist einfach das beste Album ever!)

Ach, Scheiße: Weil ich seit 20 Jahren auf dieses Buch warte.

Einfach, weil ich Antworten will!

Dieser Eintrag ist vom 17.03.2008 und gehört zu: Poetry, Medienkonsum, Musik ...
0 Kommentare (s.u.) wurden bislang dazu hinterlassen. ... Trackback-Link

Auch einen Kommentar schreiben?

* wird nicht veröffentlicht.

Dies hier ist schamlos und komplett von _ben geklaut. Der findet das aber großartig.

0
Und? Deine Meinung? Schreib einen Kommentar!

Features:

„Ground Zero“ auf „Mental Ground Zero“: Denn ich bin jetzt ein „Blogboy“PRINT USR 0: Herr Liedtke ist tot.Die Toilette als Think-Tank: Wie ich herausfand, das Poetry Slams Rock-Konzerte sind. Oder Top Gun.

Das Negerköniginnenreich und Poetry Slam als Nebenstraße des GlĂŒcks

Dann wollen wir mal wieder: Meine Slam-Saison beginnt.

Jeder sollte Conor Oberst hören mĂŒssen

Noch mehr Comic-Reviews ...

Der Soundtrack des Herbstes: Sei mein Spiegel, mein Schwert, mein Schild.

Texte von Markus Freise zum herunterladen

Weitere Beiträge:

Folgen Sie der Umleitung

Der Weltmeister im Poetry Slam: Danny Sherrard

Seit Anbeginn aller Tage

Was man nicht machen sollte: „Jetzt kaufen“ drĂŒcken ohne nachzudenken

Should I stay? Or should I go?

>>> Alle Beiträge

Aktuelle Kommentare:

Sherry @ Linktipp der Woche: Die logische Konsequenz

Jean @ Fotos von der „Lass uns Feinde sein“-Premierenfeier

Brandi @ Archiv

Jaxon @ Lost in EichstÀtt

Trixie @ Archiv

Weblog-Themen

Es gibt Beiträge zu den folgenden Themen. Für eine entsprechende Liste einfach anklicken.

Medienkonsum, Poetry, Buchse runter, Links, Die Anderen, Slam, Fotos, Bilder, ..., Internet, FrĂŒher, Illustration, Arminia Bielefeld, Apple Macintosh, Comic, Über dies, EntrĂŒmpeln, Filme, Design, Software, Sarah, Ausbildung, Hardware, Slam 2007, Musik, Mein neues Heim, Linktipp der Woche, Princes in Exile, Ich habe eine Frage, GTD, Kunst, Slam 2008, Hipster PDA, Bielefeld, Gewusst wie ..., Sophia, Sparrenblog, Englisch, Deleted Scene, Fußball, Computer, Scrivener, Rezepte ...

Was ich mir wünsche:

RSS-Feed

 Feed abonnieren

 Full-Feed abonnieren

Add to Google Reader or Homepage

Powered by FeedBurner

Technorati Profil

MySpace Profil

XING Profil

Featured on Talentarena

Dies Weblog wird mit web'ing betrieben. Dem duften CMS von code-x, das so viel mehr noch kann.